Fundstück des Tages

Advertisements

Sperma-Nutzungserklärung ?

Wie aktuell den Medien zu entnehmen, hat sich unser aller Gesetzgeber – die EU – ja dazu entschlossen, eine mehr oder weniger sinnvolle DSGVO (Datennutzungsdingsbumsverornung) auf den Markt zu bringen. Sinnvoll oder nicht, wird sich zeigen.

Aber!!!!

Ebenfalls diese Woche in den Medien: Der intime Zwei- oder auch Mehrkampf – hinlänglich als „Geschlechtsverkehr“ bekannt, soll ab sofort nur mehr dann erlaubt sein, wenn beide (oder alle beteiligten) deutlich mit einem JA zugestimmt haben.

Angebich muss es ein deutliches JA sein. Das Ganze bitte bei voller geistiger Zurechnungsfähigkeit, hormonell noch nicht völlig daneben und ernst gemeint. Kein JAAAAAAAAHHHHHH, das Mann oder Frau wäääährend des eigentlichen Nahkampfes hervorschiebt.

Sollten Sie oder Er es aber als Ultra-Safer-Sex-Version (be)treiben wollen, würde ich Ihnen eine schriftliche Einverständniserklärung empfehlen!!!

Sozusagen, eine:

SPERMA-NUTZUNGSERKLÄRUNG

für rechtliche oder spaßtechnische Folgeerscheinungen kann ich natürlich KEINE Haftung übernehmen! Ich habe ja keine Unterschrift von Ihnen!

Escape ESC

Ich hoffe, Sie haben alles gut überstanden!

Ich meine jetzt nicht das (eventuell) verlängerte Wochenende, sondern die ganze Show rund um die europäische Akustikterrorwelle des Songcontests.
Gackern Sie nicht zu laut, wackeln Sie nicht zu unbekleidet und wundern Sie sich nicht über den Musikgeschmack anderer Nationen!
Sie können den Gehörschutz schon abnehmen!

Die Pest oder doch die Grippe???

Angelehnt an den Beitrag von Amanita und angelehnt an diverse Berichte in den Medien, habe ich mich etwas mit dem Thema „Influencer“ beschäftigt.

Ein wirklich interessantes Thema! Kann man so sagen! Muss man aber nicht!

Laut gelegentlich glaubwürdigen Infos auf Wikipedia (Siehe Link), sind Influencer Einzelpersonen, Organisationen oder auch medial bereits völlig verbratene Individuen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit Ihren grippalen Auswürfen Geld zu verdienen und willigen Menschen damit den letzten Rest an selbstständigem Denken auszutreiben.
Unterstützt von Firmen, Konzernen und allen möglichen Finanzierern, lassen sich diese InfluencerInnen und Influemcer dazu verleiten, unsinnige Produkte, abstruse Dienstleistungen und Angebote samt dazugehörenden Anleitungen zu verbreiten.

Dies ist an sich ja nichts Schlechtes!
Influencer sind das billige und willige Werkzeug für eben diese Konzerne und Firmen, lassen sich kaufen, machen dann Werbung und versuchen, damit am Finanzamt vorbeizuschrammen und Geld zu kassieren.

Ist ja nichts Schlimmes!
Schlimm und bedenklich, finde ich persönlich nur den Gedanken, wie viele geistig völlig verbrannte und geistig inaktive Menschen es geben muss!

Man hängt schon Jahrzehnte an den Lippen der Werbeindustrie, lässt sich bewusst und unbewusst Dinge einreden, die man eventuell nicht, oder nur bedingt braucht, oder sich auch nicht leisten kann.

Aber der „Influencer“ setzt da noch einen drauf!
Als schlechtbezahlter, meist steuerbefreiter Eigenvermarkter mit geringem Hintergrund, setzt er sich hin, dreht ein nettes Filmchen, schießt dies ins WWW und hofft auf viele schlecht beleuchtete Menschen, die alles glauben und für bare Münze nehmen.

Hut ab, die Geschäftsidee ist der BÖÖÖÖÖRNER.
Man muss nur hohl, frech oder mutig genug sein.