Tag 0,5

Ein weiser Mann bechrieb einen Weg mal so:

Am Fuße des hohen Berges ist ein Friedhof. An dessen Türe haben wir es gerade mal so vorbei geschafft. Jetzt kommt der steinige und Lange weg über den Berg.
Hoffen wir, diesen Weg zu schaffen!

Wenn nicht?

Heute gings mal ganz knapp an der besagten Türe vorbei…..
Ich habe Angst

Nachtrag:

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

2 Kommentare zu „Tag 0,5“

  1. Lieber Peter, ich lese hier noch nicht sehr lange mit – und irgendwie schäme ich mich, dass ich zu Deinen letzten Posts so gar keine Worte finden konnte.. Das ist die Crux – Außenstehende fühlen sich unsicher und schweigen deshalb – und gerade das sollten sie manchmal gar nicht tun.
    Ich bin sehr erleichtert zu lesen, dass das Schlimmste offenbar überstanden ist – und wünsche Euch beiden ganz sehr alles Gute!!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke sehr! Die letzten Tage waren wirklich nicht einfach! Es ging alles sehr sehr schnell! Zu schnell! Wie schon zu verfolgen war, stand es sehr schlecht. Aktuell konnte das Allerschlimmste verhindert werden (hoffen wir), aber der steile und steinige Weg geht weiter….

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s