Bucket List oder „Was ich noch machen will“

Eine solche Liste soll Dinge beinhalten, die man erreichen, machen oder tun möchte.

Gut!

Man soll (laut einer im Internetz gefundenen Anleitung) sich hinsetzen, sich nicht von aktuellen Dingen ablenken lassen und „brainstormen“….

Hab gerade beim schreiben dieser Zeilen festgestellt, dass es bei mir im brain eigentlich immer so ein bisschen stormt, aber das macht ja nix.

OK!

Brainstormen also! Was will ich erreichen, was machen, was noch tun, bevor…
Bevor was? Ich in den sauren Apfel oder ins Gras beiße, der Tag zu Ende geht?
Grundlegend nehme ich mal an, dass es um Punkte geht, die man bis zum Ende seiner Tage noch erreichen will. Na gut, weiter im brainstorming! Man soll sich ja nicht ablenken lassen….
Ach ja, nebenbei auch noch übers Leben nachdenken! (Nicht vergessen, sonst könnte was abkacken, untergehen, ein Punkt zum Komma werden, what ever..)

Meine Bucket List:

  • Den Kopf wieder mal frei bringen… (Bitte dazu keine Detailfragen)
  • Wieder mal das Motorrad aktivieren und ausgedehnte Touren drehen
  • Urlaub(e) am Meer, in der Sonne, im Süden
  • Wieder beginnen zu schnitzen
  • Wieder mehr zuhause sein (Als Außendienstler in A und D eher schwer)
  • In aller Ruhe auf einer Felsklippe über dem Meer sitzen und völlig gedankenbefreit und blöd aufs Meer starren.
  • den Bastler und Handwerker in mir hervorkramen und wieder mal etwas bauen (Sinnloses oder Unpraktisches für den Haushalt, den Garten etc)
  • in einer kleinen Hafenkneipe einen kleinen anzwitschern um.. (Siehe Punkt 1)
  • irgend ein altes Auto auf einem abgesperrten Gelände völlig zu Schrott fahren. (Klingt blöd, ist aber auch meine Liste!)
  • Mehr Sport betreiben (Aktuell besteht mein Hauptsport aus Autofahren und vor Computern herumgammeln)
  • mit einem Segelboot aufs Meer segeln. Weit weg von jedem Festland.
  • Jemandem, der immer ach so tolle Ratschläge gibt, so richtig eine knal… (ok, das darf man nicht!)
  • langsamer werden (Hallo Chef! Nicht das was du jetzt denkst)
  • mehr Zeit fürs Private nehmen.
  • mehr ans Tageslicht bzw in die Sonne gehen.
  • weniger bis nichts mehr rauchen (es gibt Zeiten, die nicht dafür gemacht sind, sich Dinge abzugewöhnen….)
  • mehr Zeit haben, einfach Zeit

Und schlußendlich die Frage: Was kommt dann? Fertig, aus, Ende? Die nächste Liste? Weiter Punkt nach Punkt setzen? Den Löffel abgeben?
Oder doch einfach ganz unten in der Liste einen Punkt setzen und genau NICHTS hinschreiben. Sich immer einen Punkt in der Liste offen lassen…. ?

Ich lass einfach einen Punkt frei! Die Liste ist so und so nicht vollständig. Wäre ja auch traurig, wenn nicht mehr Träume und Wünsche offen wären…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s