Tag 189 – 194 Schöne Grüße aus dem Arbeits- und dem Schneereich

Montag bis Sonntag….. und die nächste lange Woche neigt sich dem Ende zu.

Was hat sich getan?

Zuerst das Wichtigere:
Meiner mir Anvertrauten gehts halabwegs gut. Die Ruhe tut ihr einerseits gut, andererseits fällt ihr gelegentlich die Decke auf den Kopf. Das bescheidene Wetter lässt es nicht wirklich zu, sich entsannt im Freien aufzuhalten. In den eigenen 4 Wänden wirds irgendwann fad.

Was sonst?
Die Sache mit dem Essen bessert sich tagtäglich ein Bisschen, die Haare kommen wieder raus und bilden bereits wieder einen leichten, „flächendeckenden“ Flaum am Kopf. Nicht schnell und noch nicht sehr dicht, aber sie kommen!

Weiters zählt sie Tage!
Sie (nicht nur sie) zählt die Tage bis zu der besagten, großen Untersuchung Ende Jänner.
Was wird werden? Ist der Krebs geschrumpft? Sind die Metastasen wieder kleiner geworden? Muss nochmals bestrahlt werden? Muss nochmals eine Chemotherapie gemacht werden?
Fragen über Fragen, die das Leben auch nicht gerade entspannter und leichter machen.
Schon erst recht nicht, wenn die hauptsächliche Frage sich ums Überleben dieser Sache dreht…..

Das Kopfkino spielt hier häßliche  Filme….

So und nun zu den eher unwichtigen Dingen:
Bei mir selbst hat wieder mal eine arbeitsreiche Woche ihre Spuren hinterlassen. Montags noch viel Bürokram und Vorarbeiten, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag dann jeweils viele, teilweise sehr anstrengende und mühame Stunden auswärts.
Donnerstag dann Abends noch 2,5 Std fahren um endlich um 22:00 daheim anzukommen! Das strengt irgndwie immer mehr an…

Aber was solls – man will ja auch mal zuhause sein!

Nicht nur, um mit der besten Frau überhaupt, die wenige freie Zeit zu verbringen, nein, auch um gegen den Schnee ankämpfen zu können!

Der liebe Schnee!
Aktuell „etwas mehr“ als die letzten Jahre, lässt er uns fast schon versinken. Das Dach der Garage musste abgeschaufelt werden, dei Schneefräse lief fast schon im Dauerbetrieb, das Autofahren wird mühsam und auch irgendwann gefährlich, …
Und es schneit. Es schneit. Es schneit.

Abschliessend dann noch das Homeoffice, das sich auch nicht von selbst erledigt. Berichte, Abrechnungen etc. So nebenbei….
Langsam aber sicher, kommt mir der Gedanke einer Änderung diverser Dinge immer öfter. Aber dazu muss sich erst mal etwas ergeben, sich auftun, die Zeit sein, die Gelegenheit ergeben… Irgendwas ist immer.

Könnte aber auch sein, dass einige Tage Urlaub eine gute Idee wären. Keine Ahnung.

Solange sich nichts anderes ergibt, sich nichts noch weiter verschlechtert,  etc. wirds wohl mal so bleiben.

Sonst?
Ja sonst bliebt nur noch eins zu sagen! Das was immer kommt, bleibt und passt!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s