Tag 287 – 293 Die Angst ist grausam!

Morgen, Mittwoch der 24.4.2019.

Für viele einfach der Mittwoch nach Ostern.

Für meine Frau ist es DER Tag! Der Tag an dem die erste große Untersuchung fällig wird, nachdem der Albtraum mit dem Krebs losging, operiert, mit Chemotherapie und Strahlung gegen ihn vorgegangen wurde.

Die erste Untersuchung nach der ersten, echten Pause. Die 3 Monate sind verstrichen. Jetzt wird nachgesehen, ob der Krebs weiterhin schläft, oder er sich gegen die Behandlungen wieder zur Wehr setzt.

Die Angst ist grausam! Das Zittern, die Gedanken, die Angst, alles ist wieder da! Mehr als je zuvor.

Für mich ist es eine absolut fürchterliche Sache, das Alles mitansehen zu müssen, nichts machen zu können und nur saublöd danebenstehen zu können. Händchenhalten ist keine  Hilfe. Ich bin machtlos. Machtloser als machtlos.

Alles schmerzt, jedes Gelenk, jeder Knochen,…
Ist es der Krebs, kommt es daher, dass Sie über 40 Kg abgenommen hat, kommt es davon, dass sich die Chemo und die Bestrahlungen der Metastasen im Kopf und der Lunge auswirken?

Es gibt immer mehr Fragen als Antworten.

Briefe! Meine Frau möchte noch einige Dinge erledigen bevor….
Sie möchte noch Briefe hinterlassen. Einen an die Tochter, einen an mich. Das Problem dabei ist jedoch die Tatsache, dass ihr das momentan nur sehr schlecht von der Hand geht. Die Gedanken kreisen einfach nur mehr um das, was morgen im Krankenhaus auf der Krebsstation zutage treten wird.

Bevor ich…..
Sätze wie diese fallen schwer! Sehr schwer sogar! Aber sie werden dann auch ausgesprochen.
Bevor ich sterbe….
Sollte ich sterben, dann……

Die Frage, die immer wieder kommt ist die, nach dem „was passiert mit euch, was passiert mit alle dem, was man aufgebaut und sich geschaffen hat. Was passiert mit dem, was man geschafft hat? War alles umsonst, geht alles verloren, hab ich alles umsonst gemacht?“
Hierbei ist es nicht der materielle Gedanke, sondern eher die Frage, ob sie umsonst die vielen Jahre gespart und die vielen vielen Stunden gearbeitet hat. Ob es nicht vernünftiger gewesen wäre, einfach mehr und intensiver zu leben anstatt zu arbeiten.

Im Endeffekt ist es die Frage nach dem „Hab ich alles richtig gemacht?“

Es gibt immer mehr Fragen als Antworten.

Die Angst wirft immer mehr davon auf. Was kommt morgen raus, was wird, wächst der Krebs, sind die vielen kleinen schmerzenden Bereiche in meinem Körper bereits ein Zeichen von weiteren Krebszellen, weiteren Metastasen, weiteren Krebsgeschwüren, weiteren Schritten, die nicht mehr auszuhalten sind?

Es gibt immer mehr Fragen als Antworten.

Die Antworten werden kommen. Die Antworten kommen ganz sicher. Aber wie werden die Antworten ausfallen?

Angst bestimmt derzeit das Leben. Angst und Hoffnung. Hoffnung darauf, dass Alles doch noch gut geht. Hoffnung?

Ja, Hoffnung!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

5 Kommentare zu „Tag 287 – 293 Die Angst ist grausam!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s