Tag 535 – 546 Rückblick, der Start ins neue Jahr, der Blick nach Vorne

Weihnachten verlief, wie geplant, sehr ruhig. Wir hatten zwei mal kurz Besuch, Mehr nicht. Es war gut so.

Die Tage verliefen, bis auf den vergangenen Freitag eigentlich ganz gut. Ruhig.

Am vergangenen Freitag war wieder eine dieser inzwischen „berühmten“ Blutuntersuchungen bei meiner mir Anvertrauten angesagt.
Ergebnis: Na Ja…
Die Werte haben sich zwar nicht gerade verbessert, aber zumindest auch nicht verschlechtert.
Das wirklich negative an der Sache, war der Arzt, der den Auftrag hatte, den Befund mit uns zu besprechen. Eine „Leuchte“ wie man sie nur selten findet. Unklare Aussagen, negative Einstellung und eine etwas zweifelhafte Kompetenz in Sachen zwischenmenschliche Kommunikation. Ich musste/durfte meine mir Anvertraute dann seelisch wieder mal stützen bzw unterstützen….. Kopfsache!

Weiter oben steht “ die Tage verliefen eigentlich ganz gut“
Na ja, das ist eine Sache für sich. „Ganz gut“ ist inzwischen eine Formulierung, die natürlich nicht für alle gleich ist. Für meine mir Anvertraute und mich bedeutet diese,
dass nichts Schlimmeres passiert ist.
Kleinere Unfälle passieren immer wieder. Leider auch immer öfter. Details hierzu, möchte ich hier nicht erläutern.

Mit „kleineren Unfällen“ kann man leben. Es gibt Hilfsmittel. Der schlimmste Teil an der ganzen Sache, ist jedoch der, dass auch die „Aussetzer“ wie sie es selbst bezeichnet, immer mehr werden.
Dinge, die noch vor Tagen und Wochen völlig normal waren, verändern sich. Eine gewisse Form von Vergessen tritt langsam in den Vordergrund. Viele Dinge sind nicht mehr so schnell da, wollen sich nicht mehr abrufen lassen. Alles dauert länger. Teilweise viel länger. Werden mühsamer für meine mir Anvertraute. Der Körper wird schwächer und schwächer, der Geist…

Erschreckende Momente. In Gedanken oder der Leere verloren, sitzt sie gelegentlich da. Blickt irgendwo hin, ist da und gleichzeitig auch weg. Ist ganz nah und doch fern. Fern von Allem. Aber nur gelegentlich! Nicht immer, aber so oft, dass sie es selbst bemerkt. Ich auch. Erschreckende Momente.

Der letzte Tag des Jahres ist voll im Gange. Ich bin wach seit 5 Uhr morgens, grüble vor mich hin, schaukle den Haushalt, vorgekocht hab ich gestern schon, alles in Ordnung.
Soweit irgendwas in Ordnung sein kann.
Einige Dinge sind heute noch zu erledigen. Kleinere Einkäufe, dann kann dieses Jahr zu Ende gehen. 2020 kann kommen.

Starten wird es so und so schon etwas traurig, da leider ein weiteres Mitglied meiner Familie verstorben ist. Keine Details. Ist nichts Schönes…. Freitag Verabschiedung der Urne

Wie die Stimmung ist, kann man sich natürlich denken…..

Ich wünsche trotz Allem einen guten Rutsch ins neue Jahr, ins 2020er Jahr!
Bleiben Sie gesund, bleiben Sie Mensch, bleiben Sie sie selbst. Mögen Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Möge Ihr Leben in schönen, geregelten und nicht zu steilen Bahnen verlaufen!

Ein Glückliches neues Jahr!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

10 Kommentare zu „Tag 535 – 546 Rückblick, der Start ins neue Jahr, der Blick nach Vorne“

  1. Nicht nur als Stammleser sondern auch als Freund möchte Dir alles liebe und Gute wünschen. Euch beiden wünsche ich all das was man nur gutes wünschen kann. Freu michvauf ein weiteres schönes Jahr mit euch. LG aus der Steiermark

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s