Des Teufels Sohn, die Nachgeburt einer Höllenhündin und der Empfänger der Rechnung! Wie kommuniziert man mit Druckern?

Als Wurf der 70er des letzten Jahrtausends, hatte ich ja schon einige Tage die Möglicheit, mir diverse technische Geräte näher anzusehen.

Augerüstet mit Lehr- also Gesellenbrief und einigem Anderen, schmiss ich mich ins Berufsleben. Schwamm dort mal mit mal gegen die Ströme, wechselte das Gewässer und landete vor vielen Jahren  im Fahrwasser der IT-Branche. Verdiene also schon einige viele Jahre meine Brötchen mit den oftmals so verteufelten Computern und deren Anhängsel.

Eine besondere Form der Anhängsel, sind die Drucker! Weiterlesen „Des Teufels Sohn, die Nachgeburt einer Höllenhündin und der Empfänger der Rechnung! Wie kommuniziert man mit Druckern?“

Tag 619: Sonne und Regen zur gleichen Zeit! Wenn Strohhalme wachsen

Irgendwie Regnet es.
Die Stimmung ist im Keller, die Schmerzen sind trotz starker Medikamente da. Das Gehen fällt trotz Gehhilfe schwer, das Aufsitzen aus dem Liegen klappt nicht immer.
Essen fällt fast komplett aus.
Die Palliativ-Betreuung spricht ganz offen davon, dass der Körper beginnt bzw. am besten Wege ist, abzuschalten bzw aufzuhören. Auch manche Ärzte! Aber eben nicht alle!

Andererseits scheint die Sonne.
Die Blutkontrolle von vorgestern lieferte laut dem zuständigen Arzt Werte, die kommenden Freitag „eventuell“ eine weitere Chemotherapie ermöglichen „könnten“!

Der Strohhalm, an dem sich meine mir Anvertraute festhält, wurde damit wieder gestärkt und verlängert. Weiterlesen „Tag 619: Sonne und Regen zur gleichen Zeit! Wenn Strohhalme wachsen“

Sarkasmus und Ironie! Die Kondome fürs reale Gefühlsleben

Sarkastisch und ironisch angehaucht durchs Leben zu traben, kann durchaus einen gewissen eigenartigen Beigeschmack bei manchen Menschen hinterlassen. Weiterlesen „Sarkasmus und Ironie! Die Kondome fürs reale Gefühlsleben“

Jubel – Trubel – Heiterkeit! Vorbei ist es wieder für ein Jahr! Fragen bleiben

Ich finde es wirklich eine tolle Sache, finde es gut, freue mich jedes Jahr wieder auf Fasching, Karneval oder wie man es auch immer nennen mag.

Ich war vor vielen Jahren immer mit dabei, jetzt nur mehr Zuseher. Eher passiv!

Es gibt nur wenige Dinge, die ich nie verstehen werde. Bitte die Steine jetzt liegen lassen! Weiterlesen „Jubel – Trubel – Heiterkeit! Vorbei ist es wieder für ein Jahr! Fragen bleiben“

Tag 616 – Jetzt haben wir es schriftlich: „Sie haben Stufe 5 erreicht“ Das sitzt!

Anfänglich natürlich die Null, dann schlagartig auf die 2, jetzt nach knapp 600 Tagen auf die 5. Das sitzt! Der Bescheid ist da.

Die Klassifizierung, Einstufung oder besser gesagt Einteilung in Stufen, Klassen, Rängen etc, ist ja nicht so unüblich. Diese Einteilung ist jedoch etwas anders. Positiv und negativ zugleich. Weiterlesen „Tag 616 – Jetzt haben wir es schriftlich: „Sie haben Stufe 5 erreicht“ Das sitzt!“

Tag 615 – Platz in der Kurzzeitpflege gesucht! Eine Odyssee in mehreren Akten!

Ich muss/soll für 3,5 Tage weg! Dienstlich. Ist so, muss sein, kann nicht verschoben werden, ist fix.

Das ist das einzig Fixe im Moment.

Der Rest ist offen! Leider immer noch.

Meine mir Anvertraute braucht Betreuung. Das ist auch fix. Dass sie nicht alleine zuhause bleiben kann, ist auch fix.

Einen Platz in einer Kurzzeitpflegestelle zu bekommen, scheint schwerer zu sein, als den Papst zum strippen zu bringen!
Ja, es gibt alle möglichen Einrichtungen im Umkreis von 150 Km. Die hab ich fast alle schon durch. Entweder sind die Pflegebetten, Pflegezimmer etc alle belegt, sind gesperrt oder wegen Renovierung gesperrt. Ausreden gibts genug.

Für einige Tage eine 24 Std Betreuung zu bekommen, ist auch keine Option.
Grund: Nicht verfügbar, nur für X Tage ist das zu umständlich, etc.
Die Familie kann nicht einspringen. Ist so.

Fast jede der offiziellen Stellen verweist auf eine andere offizielle Stelle, ist nur Vormittags oder nur zwischen 12 Uhr und Mittags zu erreichen, kann gerade nicht, hat auch keine Lösung etc.
Irgendwie hat man den Mut und den Schwung, etwas zur Lösung beizutragen, wird aber immer wieder hart ausgebremst.

„Das Gesundheitsystem ist im Arsch!“
Kein Politiker, egal welcher Farbe, hat das zu verantworten! Alle schiebens auf die Anderen. Mal sind die der Bock, mal der.
Jeder oder Jede, die sich grinsend in die Sonne stellt, blöd grinst und mit einer erbrachten, ach so tollen Reform prahlt, sollte sich mal einen Angehörigen schnappen und so tun, als wäre dieser schwer krank.
Das Erstaunen über Bearbeitungszeiten diverser Anträge, die Umständlichkeit diverser Bearbeitungen etc, würde sicher Erstaunen oder Entsetzen auslösen.
Außer, man ist zusatzversichert! Dann klappts auch mit dem Antrag, dem Pflegebett, dem Termin, der Bearbeitungsdauer etc.

Sollten Sie hier Verärgerung, Zorn oder gar Politikverdrossenheit herauslesen, kann ich Ihnen durchaus recht geben. Dazu passend, kann ich noch beginnende Verzweiflung anbieten.

Das ist alles eine Checkerei, eine Organisiererei, eine Planerei, eine weißdergeier was noch. Alles ist zu planen, Wochen vorher anzugeben, anzusuchen etc. Das klappt aber nur dann, wenn man planen kann! Wenn sich nicht alles von einem halben auf den nächsten halben Tag alles dreht und wendet. Das wiederum, kennen diejenigen, die es schon man erlebt oder gelernt haben. Diejenigen, die darüber bestimmen, statistisch eruieren, berechnen etc, die haben absolut keinen blassen Schimmer, was sie eigentlich anrichten!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Ich werde alt! Jawohl! Ich bin eigentlich schon alt!

Wortschöpfungen von Pubertieren und pubertätsbedingt schon leicht angeschlagenen Kindern, gibt und gab es immer schon! Ist so, kann man auch nachlesen!

Dinge die irgendwann mal total hip, in oder was auch immer waren, gabs auch schon immer. Ist auch so, kann man auch nachlesen!

Dinge die jetzt auf dem Markt erscheinen, die es früher nicht gab, auch das Thema ist bekannt. Wir würden ja zB sonst immer noch mit Pferden aufs Feld traben und Plumpsklos verwenden.
Ist auch so, kann man auch nachlesen!

Aber! Jetzt kommt der Punkt, an dem man (bzw ich) feststellen muss, dass ich alt werde oder geworden bin. Weiterlesen „Ich werde alt! Jawohl! Ich bin eigentlich schon alt!“