Tag 632: Ziele sind gefragt. Was soll passieren? Das Ergebnis ist bekannt, die Reise steht zur Debatte

Beschissen! Wirklich beschissen!

Das war und ist meine Antwort auf die Frage nach dem „Wie gehts!“
Aktuell ist Vieles zu entscheiden. Manches entscheidet sich von selbst. Einiges kann ich alleine eintcheiden, andere Dinge kann und will ich nicht alleine enstscheiden!

Wir haben bisher immer alles zusammen, sprich miteinander entschieden. Fakten hin, Fakten her, Entscheidung fertig.

Alles ist anders. Alles wurde anders.

Gestern Nachmittag. Das Gespräch im Krankenhaus.
Nicht wie gedacht die Psychoschiene, ne, es ging ums Existenzielle. Es ging ums Ziel.

Offiziell ist eine Palliativstation für einen gewissen Zeitraum da. Ein Mensch, der nicht auf der normalen Station sein kann oder muss, wird soweit gepflegt, bis dieser wieder irgendwo hin kann, darf oder soll. Das ist Fakt.

Sollte man ein Ziel haben, das vielleicht länger braucht, kann man den Aufenthalt auf der Palliativstation auch auf mehr als die offiziellen 2 Wochen ausdehnen. Kann!

Gestern gings um dieses Ziel!

Gestern wurde auch das erste Mal offen darüber gesprochen, dass der kommende Weg ein absehbarer sein wird. Auch dessen Dauer……

Aktuell stehen zwei Optionen als weiteren Weg zur Verfügung.

Einerseits eine 24h-Pflege zuhause mit mindestens einer, wenn nicht sogar 2 Pflegepersonen, andererseits steht auch dem Weg in ein Hospiz nichts im Wege.

Meine mir Anvertraute hatte schon vor längerer Zeit den Wunsch geäußert, nicht zuhause sterben zu wollen. Ein Hospiz sollte es werden.

Ob dies nun immer noch so ist, kann soll darf und muss sie selbst entscheiden.
Eine Entscheidung muss fallen. Irgendwann in den kommenden Tagen.

Eine Entscheidung muss fallen, bevor die Metastasen im Kopf und der Krebs im Körper noch weitere Schäden anrichten, die es eventuell verhindern, dass sie dies selbst kann.

Der Verlust hat bereits begonnen. Nicht der körperliche ist dramatisch, der geistige Verlust ist es.

Beschissen! Es geht (uns) beschissen!
Falls jemand fragen sollte!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

 

5 Kommentare zu „Tag 632: Ziele sind gefragt. Was soll passieren? Das Ergebnis ist bekannt, die Reise steht zur Debatte“

  1. Aus der Erfahrung, gerade mit Krebs, wünsche ich euch beiden, dass die Entscheidung auf ein Hospiz fällt. Zuhause darf die Pflegekraft nur begrenzt Medikamente verabreichen, reichen diese nicht mehr aus, was leider sehr schnell gehen kann, muss erst der Arzt konsultiert werden, je nach Arzt auch erst vorbei kommen. Das ist im Hospiz nicht der Fall, da ist ein Arzt, der genau auf diesen Weg geschult ist. Auch die Menschen, die im Hospiz für deine Anvertraute und dich da sind, sind sehr darauf bedacht, alles zu tun, dass dieser Weg für euch beide erleichtert wird.

    Fühle dich feste umarmt.

    Gefällt 1 Person

    1. Die Entscheidung über ihr weiteres Leben, fällt meine mir Anvertraute. Ich hoffe auch irgendwie darauf, dass der urspüngliche Wunsch, in ein Hospiz gehen zu wollen, geblieben ist und bleibt. Aber wie gesagt, es bleibt ihre Entscheidung! Ich werde sie in jeder Hinsicht unterstützen! Bis zum bitteren Ende!
      Danke sehr!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s