Tag 634: Eine Entscheidung ist gefallen. Ein selbstbestimmter Schritt. Besuchsverbot und andere Dinge

Eine Entscheidung wurde von meiner mir Anvertrauten verlangt.
Diese ist gestern gefallen. Sie hat sich für das Hospiz entschieden.

Trotz dieser Entscheidung, ist und bleibt alles offen. Wohin geht der Weg? Wie geht es weiter? Eine Ausnahmesituation wie die aktuelle – man beachte die Sache mit dem Corona-Virus – mischt sich auch in dieses Thema ein.

Völlige Besuchersperre im Krankenhaus. Ein halber Herzinfarkt hat mich erwischt, als ich gestern vorm Krankenhaus stand!

Die Palliativstation wurde jedoch zur kleinen und auch eingeschränkten Ausnahme erklärt. Nur 2 Besucher dürfen sich gleichzeit dort aufhalten. Aufatmen!

Wie es meiner mir Anvertrauten so geht, ist aktuell schwer einzuschätzen. Dinge, die früher völlig normal waren, sind einfach verschwunden, andere haben sich völlig verändert, verschoben.
Vieles geht nur mehr mit intensiver Betreuung und Hilfe.

Die kommenden Tage werden zeigen, wie es weitergeht.

Trotz Allem, versuche ich und auch die Familie, Ruhe zu bewahren oder besser gesagt, Ruhe einkehren zu lassen. Angst, Hektik und Corona-Panik zu mischen oder erst aufkommen zu lassen, bringt auch nichts.

Ich, bzw wir alle, hoffen! Wir hoffen weiter….

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

2 Kommentare zu „Tag 634: Eine Entscheidung ist gefallen. Ein selbstbestimmter Schritt. Besuchsverbot und andere Dinge“

  1. Solange ihr beide mit der Entscheidung zufrieden seid, solange ist es gut – es muss ja nichts endgültiges sein. Wichtig ist, dass nichts zum MUSS wird. Danke für deine schonungslosen, aber doch voller Liebe atmenden Berichte!

    Liken

    1. Es ist ihre Entscheidung. Sie ist gut, wenn es für sie gut ist. Wir, die Familie finden es auch gut, da wir ihre Entscheidung mittragen und respektieren.
      Das Einzige MUSS, das es gab, war die Entscheidung, die getroffen werden musste. In welche Richtung auch immer.
      Ob die Berichte „schonungslos“ sind, kann ich selbst nicht sagen. Ich versuche nur, offen mit dem Thema umzugehen. Mit Details kann, darf und soll man nicht zu weit gehen, aber den Weg, die Schritte, die der Krebs so vorgibt, kann man durchaus offen berichten.
      Die Liebe ist da! Sie ist da!
      Danke sehr!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s