Wenn, wann, wie sich der Tod ankündigt? Eine Frage, die immer wieder auftaucht.

Das Leben, bzw das Leben meiner mir Anvertrauten und mir, beinhaltet auch das Thema „Fragen“.
Fragen nach Allem.
Nach dem Grund, nach dem Wie, dem Warum, dem Ende, dem Leben, dem Tod, aber auch dem „Wann“. Viele, oder besser gesagt, all diese Fragen, kann man nicht beantworten. Nicht mit Fakten, nicht mit klaren Aussagen.
Es gibts für Vieles keine Erklärungen. Man muss sich seine eigenen schaffen.
Meist kommt ein „weil es so ist“ dabei heraus.
Diese Antwort ist zwar auch falsch, aber man lernt irgendwann auch damit zu leben.

Eine Frage stellt sich jedoch zum aktuellen Punkt immer intensiver. Intensiver, nicht öfter. Intensiver deshalb, weil es passieren wird. Das ist Fakt. Öfter deshalb nicht, weil es ein Dauerzustand ist. Das ist auch Fakt.

Wie lautet diese eine Frage:

Wie kündigt sich das Ende an?

Ärzte, Mediziner, Palliativbetreuer oder anderweitig Erfahrene, erkennen die Zeichen. Ich als Laie, sehe viele Dinge, kann sie etwas einschätzen, kann und muss mich auf Gefühle verlassen, kann Fragen stellen und die Augen offen halten. Oder suchen.

Ich wurde fündig. Fündig im Internet. Im Netz der Dummheiten, der Halbwahrheiten, der Zeitungsenten und des Schwachsinns. Es gibt dort auch Berichte und Informationsquellen, denen man zumindest abnehmen kann, dass die Angaben richtig sein können.

Das Palliativwerk Mainz betreibt einen Internetauftritt, auf dem ich zum Thema „Wenn der Tod sich ankündigt“ fündig wurde.

Sie Beitrag: LINK

Ich betreibe KEINE Werbung, sehe NICHT schwarz, verdiene damit KEIN Geld, will NICHT mit Halbwissen auftrumpfen, stelle KEINE Ansprüche auf Richtigkeit der Angaben, habe KEINEN EInfluss auf den Inhalt der verlinkten Seite, habe aber für mich persönlich eine Information gefunden, der ich glaube.

Es schmerzt! Es schmerzt wirklich, wenn ich die Angaben zum Thema „Wie kündigt sich das Sterben an“ lese und an meine mir Anvertraute denke!
Viele der dort genannten und schön formulierten Dinge, sind bereits zu sehen, sind bereits zu fühlen, sind bereits da!
Ich deute keine Signale, ich versuche nichts hinein zu interpretieren oder heraus zu filtern, nichts zu beschönigen. Es würde für mich nur noch schlimmer zu werden!
Aber viele diese Angaben, dieser Schritte, sind da! Sie sind schon da!

Einer der prägnantesten Sätze überhaupt, ist der folgende:

„Jeder Mensch stribt seinen eigenen Tod!“

Ja, mehr fällt mir dazu nicht ein. Kein Klugscheissen, kein kluges Geplappere, kein Gebete, nichts ändert das.

Die Schritte der Veränderung, des Gehens, des Vergehens sind sichtbar.

Das Sprechen, das Sehen, das Kommunizieren, das Wahrnehmen, alles ist noch da. Es ist NOCH da. Aber wie lange noch. Diese Frage kann und wird mir und uns meine mir Anvertraute beantworten.
Irgendwann, irgendwann nachdem sie alle Schritte gegangen ist. In Ruhe!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

4 Kommentare zu „Wenn, wann, wie sich der Tod ankündigt? Eine Frage, die immer wieder auftaucht.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s