Tag 651: Sie hat die Ruhe gefunden!

Sie hat Ruhe gefunden.

Viele Jahre kam er immer wieder mal zum Vorschein, zeigte an allen Ecken und Enden seine zerstörerische Kraft. Immer wieder konnte er besiegt werden. Über Jahre hinweg, konnten Schlachten erfolgreich gegen ihn geschlagen werden.

Die letzte, seit 2018 andauernde Schlacht, hat der Krebs leider gewonnen.

Meine mir Anvertraute ist für immer eingeschlafen.
Heute am 1.4.2020 um 15:15 hat sie beschlossen, den Kampf zu beenden!

Lange Zeit, immer und immer wieder, habe ich den Satz „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ verwendet. Auch, als es nur mehr ein Erhalten des Lebens und keine Aussicht auf Heilung gab, haben wir alle, sie selbst, die ganze Familie und ich noch gehofft.
Wir haben die Hoffnung auf Heilung aufgegeben. Nein, haben wir nicht wirklich.
Die Hoffnung haben wir nie aufgegeben. Keiner. Keiner aus der Familie, keiner aus dem kleinen, verbliebenen Freundeskreis.
Wir haben die Hoffnung nur verändert. Geändert auf ein schmerzfreies und ruhiges Ende in Würde.

Sie ging. Meine mir Anvertraute ging in Ruhe, in Würde von dieser Welt. Ganz ruhig

Sie ging so, wie sie es sich gewünscht hat. Ohne viel Aufsehen, ohne große Show, einfach einschlafen, Ruhe haben und gehen. Still und leise.

Auch die Art und Form des Abschiedes wird in Ruhe und Würde, jedoch nach ihren speziellen Wünschen geschehen. Ohne viel Aufsehen, ohne große Show, einfach so, wie sie es immer wollte.
Ein Grab auf einem Friedhof wird es nicht geben.
Eine große Totenfeier wird es nicht geben.
Ein großes Fressen, wie es gelegentlich so üblich ist, wird es nicht geben.
Sie wollte das Alles nicht.

Eine Mutter, Ehefrau (auch wenn ich den Ausdruck selten verwende), Schwester, Tante, Oma, Cousine, Schwägerin, Schwiegertochter und Vieles mehr, hat sich von uns verabschiedet.

Sie wird uns nicht fehlen, sie tut es schon!

Die Welt wird sich weiterdrehen. Das ist sicher.
Für mich, für uns, jedoch auf andere Art und Weise.

Ruhe in Frieden!
Danke, dass ich viele Jahre an deiner Seite sein dürfte!

Die Hoffnung starb zuletzt!

63 Kommentare zu „Tag 651: Sie hat die Ruhe gefunden!“

  1. Ich möchte Ihnen aus tiefstem Herzen mein Beileid aussprechen. Sie haben uns so lange an diesem besonderen Abschnitt Ihres, respektive Eures, Lebens teilhaben lassen, dafür möchte ich Ihnen ebenso aus tiefstem Herzen danken. Es ist jetzt alles gut, so wie es ist. Weswegen, das haben Sie oben selbst so liebevoll und in einer wunderbaren Einfühlsamkeit beschrieben. Ich wünsche Ihnen allen die nötige Kraft für das Weiterdrehen!

    Andächtig
    Nouseforaname

    Gefällt 1 Person

  2. Mein aufrichtiges Beileid zu Ihrem Verlust, Peter. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie Kraft und die Zuversicht die es braucht um nach diesem schweren Kampf weiterzumachen.
    Alles Liebe Yvonne

    Gefällt 1 Person

  3. Fühle dich umarmt.

    Deine dir Anvertraute durfte diesen letzten Weg mit deiner liebevollen Begleitung gehen. Nimm dir nun Zeit für dich. Fall hin, schreie, heule und tobe ob dieser Ungerechtigkeit und denk dann an sie, was sie dir in solchen Momenten ins Ohr geflüstert hätte und sortiere dein Leben so wie es für dich passt. Aber steh wieder auf.

    Vielleicht sind die Worte von H. R. Kunze auch für dich passend, mir haben sie geholfen:

    Wir werden uns nicht unbekannt!
    Das ist noch nicht das Ende!
    Wir treffen uns in Feuerland
    Und reichen uns brennende Hände

    (aus dem Album Dein ist mein ganzes Herz / Brennende Hände)

    Gefällt 1 Person

  4. Lieber Peter, jeden einzelnen Post habe ich immer mitgelesen und irgendwann überhaupt nicht mehr gewusst, was ich sagen soll. Obwohl ich weiß, dass Betroffene am ehesten auch darunter leiden, wenn sich das Umfeld zurückzieht, gerade auch der Unsicherheit wegen.
    Was kann man sagen, außer dass man wahnsinnig mitfühlt??
    Es tut mir aufrichtig leid, das tut es wirklich.

    Gefällt 1 Person

  5. Mein herzliches Beileid!
    Danke, dass wir diesen schweren Weg begleiten durften. Es spricht so viel Liebe aus all den Worten, auch wenn jeder Schritt unglaublich schwer schien. Viel Kraft für die Zukunft! Die Liebe lebt im Herzen weiter…

    Gefällt 1 Person

  6. Ich habe leider keine tröstenden Worte ….woher auch……das einzige was ich schreiben kann…und absolut auch möchte…ist, das es mir wirlich von Herzen leid tut und ich …..als Euch völlig Fremder Mensch…..in Gedanken gerade bei Dir bin
    ❤ lichst Sandra

    Gefällt 1 Person

  7. Lieber Peter.
    Mein aufrichtiges herzliches Beileid und viel Kraft für Sie und Ihre Familie. Ich möchte Ihnen danken, dass wir Sie auf diesem Weg durch Ihre Worte begleiten durften und war und bin auch weiterhin in Gedanken bei Ihnen.
    Antje

    Gefällt 1 Person

  8. Ich bin fest des Glaubens, dass man sich wiedersieht. Vielleicht nicht als das, was man sich auf Erden gewesen ist, aber auf jeden Fall in Liebe. Mein Beileid ❤️

    Gefällt 1 Person

  9. Lieber Peter, mein aufrichtiges Beileid. In den letzten Wochen fehlten mir oft die Worte, erst recht weil wir uns ja nicht einmal persönlich kennen. Häufig habe ich dann nur mit einem „.“ kommentiert, um zu zeigen, dass ich gelesen habe. Aber ich will sagen, dass ich da „mehr“ als nur gelesen habe. Ich habe viel nachgedacht und überlegt, wie es mir wohl in so einer Situation gehen würde. Das alles bringt dir nun gar nichts, ich weiß. Es bringt auch deine Dir Anvertraute nicht zurück und hilft auch nicht in den nächsten Wochen. Ich folge den Entwicklungen nun seit April 2019, habe über die Hoch und Tiefs gelesen. Ich fühle, dass das Schreiben eine Art Ventil für dich ist, mit all dem Schlamassel umzugehen. Ich würde ich mich freuen weiter von dir zu lesen.
    Ich wünsche dir viel Kraft …
    Alles Gute, Tobias aus Berlin (heute mal mit Vornamen)

    Gefällt 1 Person

    1. Wie ich lesen darf, hast du mich „durchschaut“. Ja, ich hab mir oft, fast mit Tränen in den Augen, die Dinge aus der Seele geschrieben. Versteckt hinter der Anonymität, wie wir ja alle wissen! Das Pünktchen, das so oft verwendet wurde und auch verwendet wird, finde ich wirklich sehr gut und passend. Es beendet irgendwie Stätze oder auch nur einen Satz, der nicht ausgesprochen werden kann. Ein schlichtes „gelesen“ ist es nicht. Es ist oft viel mehr! Ein „Pünktchen“ für ……. Lesen, denken, fühlen, aber nicht stupide auf „Gefällt mir“ gedruckt!
      Danke für deine netten Worte!
      Die gesandte Kraft ist wirklich notwendig! Die Betonung liegt hierbei auf wirklich!
      Danke sehr!
      Wie es hier weitergehen wird, ist offen. Es werden einige Tage ins Land ziehen, bis ich wieder klare Gedanken fassen kann.
      Bis dahin, danke an den Tobias aus Berlin!
      😉

      Gefällt 2 Personen

      1. Lieber Peter, das weiss ich. Und es wird lange dauern. Und ich kann leider auch nicht schreiben – es wird wieder alles gut. Weil, dass wird es nicht. Ich dachte nur, dass es Dir irgendwann hilft, hier zu schreiben, anonym, für Dich. Alles Liebe!

        Gefällt 1 Person

      2. Ich glaubte auch, schreiben zu können oder zumindest wollte ich es. Ich hätte die Zeit gehabt. Einige Nächte lang sogar. Aber es kam nichts vernünftiges raus dabei. Darum die Pause.
        Es sind jetzt zwei Wochen vergangen. Die Gedanken stehen zwar immer noch Kopf, aber irgendwie wirds langsam wieder.
        Irgendwie…
        Danke sehr!

        Gefällt 1 Person

      3. Bei mir dreht sich noch so vieles…… Das braucht Zeit. Ich versuchs einfach mal aufzuschreiben.
        Einen Eintrag hab ich schon wieder….. Sind halt aktuell Gedankengänge und Gedankenhaufen…

        Gefällt 1 Person

  10. Lieber Peter,
    auch ich – als stiller Mitleser der letzten Monate – möchte Dir mein Beileid ausdrücken. Da ich aus eigener Erfahrung weiss, wie schlimm es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren (auch ohne diese elende Krankheit im Vorfeld), möchte ich Dir auf diesem Weg viel Kraft und auch Mut für die kommende Zeit wünschen. Deine Leistung, körperlich und mental, der letzten Jahre nötigen mir höchsten Respekt ab!
    Ganz liebe Grüße und fühl Dich gedrückt.
    Jürgen

    Gefällt 1 Person

      1. Hallo Dana, danke für dein Angebot. Gut möglich, dass ich dies irgendwann ganz spontan in Anspruch nehme.
        Es ist schrecklich, wirklich schrecklich. Bei gewissen Dingen ist Hilfe wirklich notwendig. Gerade wenns ums reden geht. Man steht ja auf einmal alleine da….
        Figurtechnisch hab ich genug an Polster anzubieten, aber auch hier hast du recht. Essen ist gerade nicht so einfach. Brachte erst gestern Abend etwas halbwegs Vernünftiges runter.
        Die letzten Tage waren voll, voll mit Bürokratie, Telefonaten, dem Ausfüllen von Formularen und vielen Tränen.
        Mehr ging nicht mehr. Aktuell funktioniere ich mehr, als ich lebe. An Arbeit, kann ich noch nicht mal denken. Die kommenden Tage werden noch sehr anstrengend….

        Liken

      2. Lieber Peter, ich verstehe dich zu gut: man muss diese elenden Formalitäten erledigen und wie eine Maschine funktionieren. Fristen laufen, schlaue Menschen sagen Dinge. Parallel dreht sich die Welt einfach weiter, als wäre nichts passiert und der geliebte Mensch, mit dem Du das teilen konntest ist weg. Dieser Schmerz ist unvorstellbar, ich weiß. Aber drei Dinge möchte ich Dir gerne auf diesen harten Weg geben:

        1. nimm Hilfe an, geh zu deinem Hausarzt, lass dich krankschreiben und nimm Hilfe in Form eines Psychotherapeuten an – die helfen ganz gut, die fiesen Hirnverschlingungen, die jetzt starten, zu lösen und der

        2. Tipp: dieser Schmerz ist nicht immer gleich, einmal haut es dich komplett um, dann geht es wieder etwas. Nutze die Zeit, wo es geht um Dinge zu erledigen und die Zeit des Schmerzes, um zu fühlen. Versuche nicht hart zu sein und es zu verdrängen, denn der Schmerz will gelebt werden. Wenn Du es verdrängst, wirst Du irgendwann ein komischer menschenhassender Kauz, das wäre schade.

        3. Und schreiben hilft! Teile den Schmerz in deinem Blog, da weiß auch gleich jeder Bescheid, wie es Dir geht und Du ersparst Dir die ständigen Erklärungen.

        Ganz viel Kraft schicke ich Dir, bin im Herzen bei Dir

        Dana

        Gefällt 2 Personen

      3. Im Moment komme ich nicht mehr hinterher. So wie du schreibst… Die Welt dreht sich weiter. Für mich steht jedoch gerade entweder alles still, oder überschlägt sich.
        Bei jeder zweiten Meldung, könnt ich heulen.
        Die Sache mit dem Schreiben ist so eine Sache. Ich heul momentan schon, wenn ich das alles lese und mir nochmal alles durch den Kopf geht.
        Aber, ich werde mir die Tipps zu herzen nehmen!!!!
        Danke sehr

        Gefällt 1 Person

  11. Mein aufrichtiges Beileid.
    Es tut mir so leid 😦
    Ich lese schon lange deine Posts und bin doch erschrocken und erschüttert…
    Wünsche dir viel Kraft und bleibe deinem Blog weiter treu *liebdrück*
    Eva

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s