651+ / Fundstück: „Ich möchte das Leben wieder zurück! Mein Leben!“

„Wo ist nur mein Leben geblieben? So wie ich es kannte! Ich möchte mein Leben wieder zurück. Ich will wieder so leben, wie vor dieser Krankheit!“

Sollten Sie jemals auch nur annähernd solche Worte zu hören bekommen, ziehen Sie sich warm an! In jeder Hinsicht!
Besorgen Sie sich Kopfschmerztabletten und irgend ein gutes Zeug gegen Magenschmerzen! Sie werden es brauchen!

Sollte Ihnen Ihr Gegenüber auch nur einen kleinen Funken wert sein, verursachen die oben genannten Worte Magen- und Kopfschmerzen, die Sie nicht so schnell vergessen!

Diese Worte schlagen in der Magengrube ein, schaffen es, dass Sie sich innerlich verkrampfen, sperren das Bisschen Resthirn, das noch da ist, ein und lassen  es rattern bis es schmerzt.

Sie denken über die Worte nach, Sie grübeln, Sie wissen nicht ein, nicht aus!
Warum? Ganz einfach: Was wollen Sie dagegen machen? Wie wollen Sie helfen? Wie wollen Sie all dies ändern? Wie wollen Sie den schlechten Film, der da abläuft, stoppen oder gar zurückspulen?

Es geht nicht!

Und noch schlimmer: Was geben Sie Ihrem Gegenüber auf diese Worte für eine Antwort?

Keine! Keine, denn Sie wissen, Alles was Sie jetzt sagen, ist sinnlos. Sie können nichts ändern! Sie können nur versuchen, zu helfen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Dieser Text, geschrieben, irgendwann im Oktober oder November 2019, hat es damals nicht geschafft, online zu gehen. Fragen Sie nicht nach dem Grund. Er blieb ein Entwurf. Ein Fundstück sozusagen.
Ich fand ihn jetzt, einige Zeit nach dem Tod meiner mir Anvertrauten wieder. Er hat jedoch nichts an Kraft und Bedeutung verloren.
Ich glaube sogar, dass er jetzt, nach dem meine mir Anvertraute den Kampf gegen diese Krankheit verloren hat, noch schlimmer ist. Schlimmer in seiner Bedeutung im Sinne von Machtlosigkeit und Verzweiflung.
Ich habe diesen Text aus den Tiefen der Entwürfe geholt, ihn jetzt doch noch online gestellt, um mir selbst zu zeigen, was „damals“ war.

Für mich, für sie, für uns!

3 Kommentare zu „651+ / Fundstück: „Ich möchte das Leben wieder zurück! Mein Leben!““

  1. Fühl dich gedrückt.
    Ich kenne den Wunsch, von mir nahestehenden und ebenfalls gegangenen, aber auch von mir selbst. Und wo ich deinen Text lese, geht mir durch den Kopf, dass dieser Satz, oftmals gedankenlos, ja fast leichtfertig ausgesprochen wird, von Menschen die darauf einwirken können, dass sie ihr Leben wieder zurückbekommen, einfach indem sie sich aus ihrer Komfortzone bewegen. Die Tragweite von schweren Erkrankungen und der Lebensendlichkeit sind dabei oftmals nicht gemeint. Und ja, man kann in dem Moment „nur“ zuhören, da sein, denn dieses Gefühl der Verzweiflung und Sehnsucht, das kann man nicht abfangen und auch nicht wiederherstellen. Und bei denen, die sich bewegen müssten, denen darf man ganz liebevoll gepflegt oder auch mal klarer und eindeutiger in den Hintern treten und sie damit anschieben. Ganz gut klappt es dann damit, das man ihnen aufzeigt auf welchem Niveau sie gerade jammern 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s