651+ / Der letzte Wunsch, der letzte Weg! Erfüllt und beschritten!

Gestern, am Sonntag dem 12.7.2020, war es (endlich) soweit. Alle Arbeiten, alle Vorbereitungen etc. waren abgeschlossen. Der allerletzte Weg konnte angetreten, der allerletzte Wunsch erfüllt werden

Eine gefühlte Ewigkeit hats gedauert, die vielen kleinen Umbauarbeiten und Anpassungen durchzuführen und abzuschliessen. Die gravierte Steinplatte, die Abdeckungen, das neue Dach, die Maurerarbeiten, das Verputzen, das Streichen, und und und.

Viele kleine Dinge, einige größere Dinge, alles brauchte seine Zeit. Alleine die Steinplatten ließen 4 Wochen auf sich warten.

Aber gestern, am Sonntag dem 12.7.2020, war es soweit. Wir konnten im engsten, familiären Kreis, die Urne meiner mir Anvertrauten beisetzen.

Der letzte Wunsch meiner mir Anvertrauten konnte erfüllt werden!

Nicht auf einem Friedhof, sondern auf privatem Grund, in einer kleinen Kapelle, hat sie einen würdevollen Platz gefunden.

Diesen Schritt, den eigentlich allerletzten Schritt zu machen, und damit den Vorgang der endgültigen „Verabschiedung“ zu gehen, war nicht einfach für mich. Für uns alle nicht.

Es war ein schönes Gefühl, einen Abschluss zu finden, es war ein schönes Gefühl, meiner mir Anvertrauten den letzten Wunsch erfüllen zu können, aber es war auch ein schrecklicher und trauriger Moment, die Urne zu nehmen, sie aus der Wohnung zu tragen, sie in das Urnengrab zu setzen und die Abdeckung zu schließen.

Ende, aus, fertig.

Diese drei Worte könnte man so nehmen. Nur sie passen nicht. Sie passen nur für das Anpassen und Umbauen des Ortes, in dem die Urne beigesetzt wurde.
Beim bitteren und traurigen Rest, da gilt das nicht, da kann man das so nicht sagen.

In den Gedanken, im Herz, im Gefühl, irgendwie in Allem, ist nichts vorbei oder zu ende. Sie ist immer noch da. Meine mir Anvertraute ist immer noch da!

Und das ist gut.

Das „Projekt X“, die Grabstätte ist fertig. Die Urne beigesetzt, amtlich besiegelt und bestätigt.
Dies ist und war ein weiterer Schritt, den ich, den wir ohne meine mir Anvertraute machen mussten. Es ist ein weiterer der vielen vielen Schritte, die zu gehen sind. Aber es ist und war einer der wichtigsten.
Einer der wichtigsten für meine mir Anvertraute und auch für mich.

Und das ist gut.


Gedanken, Erinnerungen, Trauer,……. Tränen….

25 Kommentare zu „651+ / Der letzte Wunsch, der letzte Weg! Erfüllt und beschritten!“

      1. Gut, dass du ihn gemacht hast und dabei noch tapfer in der Gegend rumstehst. Ich habe meine Mutter noch immer nicht losgelassen, dabei ist es bald 2 Jahre her, aber es wird jeden Tag besser.

        Liken

      2. Ich bin der Meinung, dass es nichts und niemandem hilft, sich fallen zu lassen. Gerade meine mir Anvertraute war ein sehr starker Mensch. Sie hätte es nicht gewollt.
        Es wird sicher dauern! Über 20 Jahre einer wirklich guten Beziehung bzw Ehe und einen solchen Menschen, kann man nicht so leicht loslassen….

        Gefällt 1 Person

      3. Meine Mutter war auch stark und hätte ich gewünscht, dass ich glücklich bin, auch ohne sie. Bei mir waren es 41 Jahre und ich werde sie nie vergessen, allein schon, weil ich sie in meinem Spiegelbild sehe. Ich hoffe, du kannst dich irgendwann für eine neue Beziehung öffnen und neues Glück finden.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s