Kennen Sie schreiende und bellende Endlosschleifen?

Es gibt Situationen, die man nicht beeinflussen kann, es aber eigentlich möchte! Sofort möchte!
Sinnlose, geradezu abartige Endlosschleifen. Bellende und schreiende Schleifen. Produziert aus Dummheit, gekrönt mit Ignoranz.

Weiterlesen „Kennen Sie schreiende und bellende Endlosschleifen?“

651+ / Von der „Verlassenschaftsangelegenheit“ und dem Notar. Nächstes Kapitel

Am 6.5. hatte ich ja, wie hier berichtet, den Termin beim Notar, der alles „abwickeln“ soll, wie es so schön heisst.
An diesem Tag, bei diesem Termin, wurde alles aufgenommen, Daten geschaukelt, festgestellt, fürs Nachlassgericht vorbereitet etc.

Falsch gedacht. Fast alles liegt bzw blieb liegen.

Weiterlesen „651+ / Von der „Verlassenschaftsangelegenheit“ und dem Notar. Nächstes Kapitel“

Abgebrochen und beschissen. Vom Wochenende eines begnadeten Heimwerkers

Donnerstag, der Feiertag, wurde schamlos benutzt, um am Projekt X einige der letzten Verschönerungsarbeiten fortzuführen. Ein wenig Farbe und so.

Freitags, ab in den Baumarkt, ultrawichtiges Gedöns kaufen müssen, haben wollen, etc. Kurzbesuch im Altstoffzentrum.
Nachmittags dann etwas Gartenbau, am Projekt X die riesen Wand verputzen (lassen). Man beachte die riesige Fläche von 1,5 Quadratmeter….

Gestern, Samstag, hab ich dann voll zugeschlagen!

Weiterlesen „Abgebrochen und beschissen. Vom Wochenende eines begnadeten Heimwerkers“

651+ / Vom das „Eigene“ wieder ins Laufen bringen

Es muss sich lesen, als hätte ich kein „Eigenes“, sprich kein eigenes Leben gehabt. Gemeint sind die Jahre, die ich mit meiner mir Anvertrauten verbringen durfte.

Doch, ich hatte ein Leben. Ein sehr Gutes sogar. Wir hatten uns miteinander und zusammen ein Leben geschaffen. Wir hatten Dies, wir taten Jenes. Wir machen. Zusammen!

Weiterlesen „651+ / Vom das „Eigene“ wieder ins Laufen bringen“

Vom Erstellen einer Liste. Abarbeiten, Schritte machen, erledigen

Eigentlich bin ich ja so eher der Typ „ist zu erledigen, ist wichtig, wird gemacht. ist nicht so wichtig, wird später erledigt“ Da sich aber einiges „etwas verschoben“ hat, musste ich einsehen, dass dieser Weg nicht mehr so ganz funktioniert!

Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung…

Eine Liste muss her!

Weiterlesen „Vom Erstellen einer Liste. Abarbeiten, Schritte machen, erledigen“

Lebensraum Schreibtisch? Ein Drama aus mehreren Teilen

Ach, wie war es doch schön! Das ewig nicht mehr ausgemalte Wohnzimmer samt privatem Schreibtisch, Fernsehmöbeldingsbums, allerlei anderem Gemöbel und co wieder mal einer Grundreinigung sowie dem vernachlässigtem Ausmalen zu unterziehen.

3 Wochen ist dies nun her. Der Rest an Farbe wartet noch geduldig auf sein Ende, diverse Pinsel auf den Dauerschlaf bis zum nächsten mal ausmalen.

Der Schreibtisch samt danebenstehendem Fernsehmöbeldingsbums, war es, das mich fasziniert hat. Natürlich nur neben der Menge an Farbe, die man braucht, um nikotinbraun und die ursprüngliche Farbe  „Eierschale“ mit flottem Weiß abdecken zu können.

Der Schreibtisch! Offenbar ein eigener Lebensraum. Ein über die Jahre gewachsenes Sammelsurium an Notizen, abgelegten Kleinigkeiten, Kabeln, die keine Sa.. bzw kein Gerät mehr braucht, und so weiter.
Irgendwann verriet mir mein ach so tollen Internetzanpreiser, dass er was Besseres für mich hätte. Also? Tausch des Modems, Tausch des Angebotes. Na ja.
Tauch, wohl eher nicht! Das alte Modem klemmte immer noch hinterm Monitor Nr2.

Das alte, verranzte Modem! Ein urspünglich strahlenweißes Teil, klein, flach, unscheinbar. Es war zu einem total verstaubten, mit allerlei Gedöns zugeklebtem Ding verkommen, dessen 10m Anschlussleitung samt Splitter leider auch immer noch hinterm extrabreiten TV-Gerät schliefen.

Der Ausbau der Verkabelung geschah zeitgleich mit der Grundreinigung „hinter“ den ganzen Schränken, TV-Boarden etc.  Ging ganz gut, auch ohne Schutzkleidung und ohne Schusswaffen. Die Tiere, die ich dort vermutete, waren allesamt Haar- und Fellknäuel aus selbstabfallenden Katzenresten. Nicht so schlimm.

Das Modem, das alte, fiel also als erster dem Putz- und Malwahn zum Opfer. Egal, ist ja nutzlos. Dann fiel mir auf, dass es ja so diverse Stecker gibt, die ins Nirvana zeigten. Dem ging ich nach.
Die alte Verkabel vom Gerät X tauchte auf, vom Gerät y ebenso! Alles Dinge, die irgendwann in die Tonne gingen, deren Kabel jedoch schön versteckt, hintern Kasten steckten. Toll.

Am Ende, da waren es einige Kabel, einige Verteiler, sogar die PS3 fiel dem ganzen zum Opfer. Nicht dass ich nicht zocken möchte, nein, es ist nur so, dass dieses Wunderding an Technik, ebenfalls bereits den Tod gefunden hatte, sich aber leider nicht freiwillig aus dem Schrank befreien konnte. Weg ist sie, die PS3.

Jetzt, einige Liter Wasch- Putz und Reinigungsmittel, sieht die Sache doch wieder schön aus! Auf die nächsten Kabel braucht man nicht lange warten! Die doofe Dose aus dem Land der Amazonen will mit Strom gefüttern werden, der DVD-Player, der sich immer noch seiens Lebens erfreut, nimmt den Platz der PS3 ein, und so weiter.

Irgendwie hab ich das Gefühl, die Ecke mit Schreibtisch, TV und Co, einer intensiven Operation am schlagenden Herzen unterzogen zu haben. Viel musste bzw konnte entnommen werden, andere Teile wurde reimplantiert und wieder zum Leben erweckt!

Inklusive dem Schreibtisch! Der war auch dran. Sogar ein Verlängerungskabel für eine kabelgebundene Maus, eine mit PS2 Anschluss, krallte sich noch im Kabelschacht fest!

Ein eigener Lebensraum offenbar.
Ich werde den Verdacht nicht los, dass ich den Kabelsalat schon länger nicht mehr durchwühlt hatte…..

So nach dem Motto: Läuft alles, also greif ichs nicht an…

 

Ach ja, die defekte PS3, die alten kabel, etc, haben beschlossen, sich leider nicht selbst zu entsorgen. Sie haben sich leider alle auf einen Haufen im Abstellraum zusammengerottet, warten dort auf den Tag! Entweder den, an dem ich sie rausschmeisse, oder sie selbst und freiwillig das Haus verlassen. Bin gespannt, wer gewinnt! 😉

Gestatten, ich bin lesbisch!

Der Mensch, das unbekannte Wesen!

Jetzt, als fast 48jähriger verwitweter Mann, muss ich erkennen, dass ich bisher in meinem Leben völlig fehlgeleitet und uninformierend herumlief.

Uminformierend? Fehlgeleitet?

Ja, liebe Leser! Ich meine genau Sie und Sie da hinterm Monitor! Sie auch! Weiterlesen „Gestatten, ich bin lesbisch!“

Kann man Zeitungsenten grillen? Trinken, rauchen und die Medien. Zurückhaltung ist die Devise.

Sich beim trinken zurückzuhalten, ist notwendig, da man sich sonst die Getränke auf die Schuhe kippen wurde! Weiterlesen „Kann man Zeitungsenten grillen? Trinken, rauchen und die Medien. Zurückhaltung ist die Devise.“

Da ich keiner Verschwörungstheorie glaube, bin ich angeblich einer, der Verschwörungungen hegt und pflegt!

Lassen Sie sich diesen Satz mal auf der Zunge zergehen!

„Da ich keiner Verschwörungstheorie glaube, sei ich eigentlich einer Verschwörungungen hegt“

Sollten Sie diesen Satz jetzt nicht ganz verstehen, sind sie eigentlich nicht ganz alleine damit. Ich tat es anfangs auch nicht! Weiterlesen „Da ich keiner Verschwörungstheorie glaube, bin ich angeblich einer, der Verschwörungungen hegt und pflegt!“

Von Veterinärmedizin, Kuhbusen, Hightech-Höschen, Slipeinlagen, breitem Sattel und Radfahren Teil 3

Leute! Jetzt gehts rund! Aber wirklich rund und gleitfähig!
Mir wurde doch  tatsächlich – angesprochen auf das inzwischen intensiv debattierte Thema „Kooperation von Hintern und Sattel beim Radfahren“ – eine ganz besondere Empfehlung gegeben.

Ein, in der Veterinärmedizin dazu verwendetes Produkt, die Euter von Kühen beim Melken zu schonen und zu pflegen, soll Abhilfe schaffen….. Weiterlesen „Von Veterinärmedizin, Kuhbusen, Hightech-Höschen, Slipeinlagen, breitem Sattel und Radfahren Teil 3“