Falsch abgebogen oder so

Es gibt Gegenden,  in denen man sich Zuhause fühlt,  es gibt aber auch Landstriche, die einem das fast unmöglich machen.
Da gurkt man quer durch die heimische Landschaft, hat Berge, Täler,  Flüsse um sich, biegt einmal dorthin ab, wohin man privat nicht reisen würde, und landet in einer Gegend,  die nicht für einen selbst bestimmt zu sein scheint!
Sinnlos, kurviges, meist flaches Land, Kurven, die keinen wirklichen Sinn haben, Berge, die keine sind, und Getränke die einem nicht schmecken…
Wo ist man gelandet?
In Niederösterreich in einer der Weingegenden von Österreich!
Nach einem langen Arbeitstag ein gepflegtes Bier und ein gutes Essen? Nicht hier in diesem Ort!
Nein, da gibts dann nur den Heurigen und einen „Weissen“ oder „Roten“… Davor auch noch eine andächtige Ansprache zum Thema „Riede, Lage, Bodengüte, trocken, herb, oder schieflage“ .. ja was will ich denn mit diesen Inputs? Schmeckt das Zeug aus dem Plastiktank oder nicht?
Warmes Essen? Nicht in der Buschenschank! Da gibts nur Hauerplatte oder Winzeraufschnitt!
Ne Jungs, das ist nicht des P’sGegend!

Politik, das Schlachtfeld der Ideologen

Die in Österreich gerade durchgeführte Wahl des Bundesoberwunderwutzis, ging ja etwas „knapp“ aus.

Knapp für einen, der anfangs nicht gerade eindeutig gewählt, dann, als es darum ging, eine Stichwahl zu veranstalten, von all denen gewählt wurde, deren eigene Farbe nichts zustande brachte..

Wer ist nun der echte Gewinner? Der, der den ersten Platz gerissen hat, oder der, der von Anfang an seine eigene Richtung offen gezeigt hat, und von Anfang an die hohe und konsequent hoch vorhandene Quote hatte.

Ich spreche von keiner Farbe – das ist ein anderes Thema – aber wer ist der tatsächliche Sieger???
Von Auswirkungen politischen Konsequenzen, etc. möchte hier nicht sprechen, Österreich hat gewählt – ich hoffe demokratisch und korrekt!

Es wäre die Zeit gekommen, das Rechts-Rechte und das Links-Linke wieder beiseite zu legen, und wieder etwas höflicher und netter miteinander umzugehen. Dieser Krieg ist vorbei und die Schlacht geschlagen! Der nächste Krieg steht uns sicher noch schnell genug bevor!

Bayrischer Willkommens-Regen

Was gibt’s? Na was wohl?: REGEN
Da freut sich der mental dem Bayrischen verbundene Mensch auf einen Termin in Bayern – man könnte diesen ja mit einem abendlichen Biergartenbesuch verbinden – NEIN, es muss zur Begrüßung schon mal sowas von zu regnen beginnen, dass einem alles vergeht…
Biergarten? NIx is‘ woan! A gschmeidiga Schoas is‘, sunst nix! Zefix!

Das Zimmer zum Hof

„Das Zimmer zum Hof“ oder so ähnlich könnte man die Überschrift zum soeben erlebten, setzen:
Ich auf der Terrasse des kleinen Hotelzimmers, Blick in den romantischen Innenhof des Hotels, einige wenige autos parken dort.
Ein Elektroaut rollt geräuschlos durch die schmale Einfahrt. Der Wagen wird korrekt gerade geparkt, alles ohne ein Geräusch. Der Fahrer steigt aus, richtet sich das Businesssakko, rülpst dass sich die der Efeu von den Wänden löst, erfreut sich des Lebens unund lässt einen fahren, dass die Heide wackelt, rotzt mal tief durch und vermutet, dass dies niemand vernommen hätte!
Von einige Balkonen kommt heiteres Gelächter, von anderen heiteres Gegrunze und verhaltener Applaus! Des Einen Abend ist versaut, der von anderen gerettet…..