Tag 450 Der Hals schmerzt.

Der Hals schmerzt.

Es geistert ein Gefühl durch die Luft.
Ein ganz eigenartiges Gefühl.
Ein Gefühl von “Es kommt noch mehr daher!”
Ein Gefühl von “Der Krebs gibt keine Ruhe!”
Ein Gefühl von “Ich spüre da etwas!”
Ein Gefühl von “Scheisse, da ist etwas!”

Seit dem Sturz, den meine mir Anvertraute vor ca 2 Wochen im Wohnzimmer hingelegt hatte, hat sie ständig auf einer Seite des Halses schmerzen. So als sei etwas im oder am Hals, dass da nicht hingehört. Sie war über den Hocker des Fernsehsessels gestolpert und sich ein blaues Auge, eine Schramme am Kopf und eine leichte Abschürfung am Hals geholt. Vom blauen Knie mal nicht zu sprechen.

“Irgendwie ist das was, was da nicht hingehört!” Weiterlesen „Tag 450 Der Hals schmerzt.“

Tag 14 – abgelenkt aber gut informiert

Abgelenkt durch wirklich viel Arbeit, vergeht der Tag sehr schnell. Abends jedoch, ist das dringende Bedürfnis, bei meiner Frau zu sein wieder sehr groß.

Es ist mir bewusst, dass ich nicht helfen kann, aber trotzdem. Es ist schwer. Ich hoffe für sie nicht so sehr.

Die Behandlung hat begonnen. Ich möchte sie unterstützen, so wie sie es schon so oft für mich getan hat. Aber es geht noch nicht.

Die Familie hält mich auf dem Laufenden. Dafür bin ich allen sehr dankbar. Sie können auch nur unterstützen, in diesem unwichtigen Bereich, eben mich.

Ich habe Angst. Aber das liest man sicher schon zwischen den Zeilen.

Hoffnung hab ich noch.

Denn:

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Tag 9

Weiterhin Stillstand…

Immernoch sind die einen Werte zu hoch, die anderen zu niedrig. Warten!

Es tut weh, völlig machtlos daneben sitzen zu müssen…

Die Kraft fehlt. Nach einer knappen halben Stunde Besuch, möchte sie eine kleine „Schlafpause“ einlegen. Ich soll doch kurz auf einen Kaffee gehen, dann sei sie wieder munter…
Es tut weh, das zu sehen und absolut nichts machen zu können, ausser den Starken zu spielen und sie zu untertützen wo es nur geht.
Ob ich noch stark bin? Keine Ahnung! Tagsüber funktioniere ich, während der Besuchszeiten versuche ich der Starke zu sein, abends wirds dann eng mit der Stärke.

Warten bis sich Diverses verbessert…
Ich hoffe, dass diese Zeit nicht von den Krebszellen verwendet wird, noch Schlimmeres anzurichten…

Warte, warten, warten,……
Hoffen, hoffen, hoffen,…….

Der letzte Satz muss sein! Auch wenn Sie ihn schon mehrfach gelesen haben:

Die Hoffnung stirbt zuletzt!