Tag 14 – abgelenkt aber gut informiert

Abgelenkt durch wirklich viel Arbeit, vergeht der Tag sehr schnell. Abends jedoch, ist das dringende Bedürfnis, bei meiner Frau zu sein wieder sehr groß.

Es ist mir bewusst, dass ich nicht helfen kann, aber trotzdem. Es ist schwer. Ich hoffe für sie nicht so sehr.

Die Behandlung hat begonnen. Ich möchte sie unterstützen, so wie sie es schon so oft für mich getan hat. Aber es geht noch nicht.

Die Familie hält mich auf dem Laufenden. Dafür bin ich allen sehr dankbar. Sie können auch nur unterstützen, in diesem unwichtigen Bereich, eben mich.

Ich habe Angst. Aber das liest man sicher schon zwischen den Zeilen.

Hoffnung hab ich noch.

Denn:

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Stand der Dinge

  • Harte, lange Woche hinter mir
  • der vergangende Feiertag wurde für mich gestrichen
  • Freitag später Feierabend
  • Samstag: bis 17:00 nett und entspannt, dann nicht mehr
  • Nacht auf Sonntag: schlaflos, anvertraute Ehefrau ziemlich krank…
  • Sonntag: nach Schlecht-kurz-mühsam-Schlaf-Nacht spät und unausgeschlafen aus dem Bett, dann Büroarbeit nachholen, Vorarbeiten erledigen,….
  • kommende Woche? Erwartung: lange, anstrengend …….

Sonst noch Fragen?