Burnen Sie noch out, oder fucken Sie schon off?

Burnout, eine medial sicherlich schon flott durchgekaute, inzwischen durchaus anerkannte Erkrankung bzw Erscheinung durch Belastung.
Ob Über- oder Unterlastung mancher Zeitgenossen, sei dahingestellt.

Weiterlesen „Burnen Sie noch out, oder fucken Sie schon off?“

651+ / Gestatten: Witwer

Sich mit unveränderlichen Tatsachen abfinden zu müssen, fällt nicht immer leicht. Speziell in so einem Fall.

Einen Menschen, mit dem man nicht ohne Grund, nicht ohne Liebe und ehrlicher Verbundenheit, viele Jahre zusammengelebt und auch verheiratet war, zu verlieren, ist nicht gerade leicht. Auch nicht leicht zu ertragen.

Eine gewisse Selbstständigekeit besitze ich. Kochen, waschen, putzen, alles kein wirkliches Problem. Das auf einmal alleine leben, ist das Thema. Weiterlesen „651+ / Gestatten: Witwer“

Tag 636: Wenn sich Alles bewegt, verändert und verschiebt.

Es ist irgendwie schön zu hören, dass es meiner mir Anvertrauten gut geht.

Sie hatte nachmittags Besuch von Ihrem Bruder. Dieser hat mir natürlich sofort telefonisch Bersicht erstattet, was los ist. Ich konnte ja erst Abends wieder zu ihr.

Ein halbes Brot mit Wurst als spätes Mittagessen. Sie ist dabei sogar wieder gesessen. Im Bett wohlgemerkt, aber gesessen. Dass sie dabei immer wieder zur Seite gekippt ist, hab ich dann später erfahren. Weiterlesen „Tag 636: Wenn sich Alles bewegt, verändert und verschiebt.“

Aufgehängt, erschossen, erstochen, angezündet, erschlagen. Sagt mal, gehts noch?

Menschen erschlagen sich gegenseitig, erschiessen und verprügeln sich, ballern mit Schusswaffen auf Hochzeiten und bei anderen Festen durch die Gegend, zünden fremdes Zeug an, und so weiter und so weiter.

Sagt mal, gehts noch?

Wo ist denn die Grenze geblieben, die jeder oder zumindest fast jeder irgendwie mal hatte? Von biblischen Kluscheissereien will ich ja nicht sprechen, aber haben die Leute inzwischen jegliche form von Grenze übersehen? Überschritten offenbar auch schon!

Erschossen, angezündet, verprügelt, an- oder niedergestochen, angeschossen und sinnlos ruiniert. Ist das wirklich inzwischen eine normale Vorgehensweise, oder hauts den Leuten langsam wirklich den Vogel raus?

Viele kleben in Wohnghettos aufeinander, leben völlig perspektivlos irgendwie dahin, haben jegliche Aufgabe verloren. Von Zielen ganz zu schweigen. Aber muss man deshalb jede Form von Denken abschalten?
Ist es wirklich die völlig Verrohung durch die Medien, die Filme, in denen bei jedem zweiten Film eine Leiche von der Decke hängt? Sind es die Einflüsse aus Spielen, die die Youngsters derart verrohen lässt? Ist es die Perspektive, die Platznot, die Ziellosigkeit, die den Menschen die Schädeldecke sprengt?

Die Medien zu bemühen, ist inzwischen fast schon schlimmer, als sich einen guten alten Horrorfilm anzusehen. Bei dem wusste man zumindest, dass das rote Zeug Kunstblut oder Himbersirup war. Dass die geköpften Opfer allesamt am Abend mit einem Bier in der Hand, den Mörder feierten.

Oder ist es etwas das fehlende Hinterfragen von Dingen, die fehlende Logik, die mangelnde Bildung, das mangelnde Verständnis oder gar die Gesellschaft an sich, die langsam aber sicher völlig versagt.

Etwas völlig Ungebildetes vermittelt kein Wissen. Ein völlig abgestumpfter, perspektivloser, vielleicht auch schon verzweifelter Mensch, erzieht seine Kinder?
Tolle Aussichten!

Waffengeile Menschen, Schuss- und Stichwaffennärrische, Brutale, etc, gab und wird es immer geben. Das war „früher“ genau so, wie es heute immer noch ist. Aber die Anzahl Derer, scheint zu steigen. Der Klimwandel, das Ozonloch, der saure Regen, die Umweltzerstörung durch die Akkus der E-Autos, die Brände am Amazonas, all diese Dinge sind noch das kleinste Übel. Das kleinste, selbstgemachte Übel.

Ich persönlich, habe mich irgendwann mal dazu entschlossen, mich nicht zu reproduzieren, keine Kinder in die Welt zu setzen. Es bisher auch eingehalten.
Ich werde es auch weiterhin so beibehalten.
Die Aussage, Kinder wären unsere Zukunft, kann ich nur mehr bedingt verstehen, wenn ich mir dies Alles so ansehe, was aktuell berichtet wird.
Mag mancher es als egoistisch ansehen, dass ich zum Thema so denke. Ist es aber nicht.

Ich möchte mal nach Dingsbums an der Leckmichmal!

Irgendwann, ja irgendwann komm ich mal nach Dingsbums.
Einmal möchte ich dorthin! Dorthin wo das Dings steht, am Abend dann das Bums angetrahlt wird, der Irgendwas ist, und so weiter.

Jeder, zumindest fast jeder hat doch irgendwie den Ort, an den er mal reisen möchte.
Warum auch immer, aber er oder sie möchte dort hin. Ist so. Angeblich.

Hab mir das mal für mich so überlegt. Schön.
Ergebnis? Gibts!

Möchte auch wohin!

Will auch nach Dingsbums an der Leckmichmal, Landkreis Wums, Region Bims.

Es ist doch eigentlich egal, wo der Ort ist, was der Ort ist, was man sich dort erwartet, usw. Es ist ein Ziel. Ein wichtiges Ziel. Sein eigenes Ziel.

Erinnerungen, Erwartungen, Hoffungen, Träumerei, die Gründe nach Dingsbums fahren oder fliegen zu wollen, können unterschiedlicher nicht sein.
Das Ziel ist immer das gleiche: Dingsbums an der Leckmichmal.

Muss dort schön sein! Echt! Alle wollen dort hin! Viele schaffens, viele leider auch nicht!

Warum? Einfache Frage, einfache Antwort!: Es kommt immer mal wieder etwas dazwischen.
Geld, Zeit, Krankheit, Job, Gesundheit, Regenzeit, Hitze, Termine,…
Irgendwas ist immer.
Vom Einen zu viel, vom Anderen zu wenig, heute mal das, morgen dann das.
Irgendwas ist immer.

Endergebnis: Nix wars mit Dingsbums an der Leckmichmal.

Oder: Zeit nehmen, sich Zeit stehlen, sich irgendwo was abknipsen?

Irgendwann, irgendwann kommt der Tag, kommen die Tage, die Woche wo es dann klappt.

Vielleicht.

Der leise pfeifende, seine Runden drehende bunte Hund, den alle kannten.

Leise pfeifend, langsam und auf einen Stock gestützt, drehte er täglich seine Runden durch den Ort.
Bekannt wie ein bunter Hund, lautet eine ortsübliche Formulierung. Jeder kennt ihn, wusste wer er war, kannte ihn, schätze ihn.

Ein Leben wie aus einem Buch. Kein bedeutendes Werk, keine Großauflage, aber ein Buch, das ein Leben beschreibt.
Aus einfachen Verhältnissen stammend, gerade gestrickt, geradlienig, sein Leben lang Arbeiter, Familienvater.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Weiterlesen „Der leise pfeifende, seine Runden drehende bunte Hund, den alle kannten.“

Ihr redet immer noch miteinander? Zeit gemeinsam verbringen?

Einmal mehr, einmal weniger. Aber eins ist sicher, die Zeit vergeht.

Was man damit macht, bestimmt man nicht immer selbst, kann es nicht immer selbst steuern, wer seine Zeit wie verödet, was in dieser Zeit passiert, womit die Zeit vergeudet wird.

Aber eins ist sicher! Die Zeit, die einem frei zur Verfügung steht, sollte man mit Menschen, Aktionen und Dingen verbringen, die einem Spaß bereiten, die einem den Sinn geben, den man gerne dafür einsetzen möchte.

Meine mir Anvertraute und ich wurden schon oft gefragt, ob wir wirklich noch immer miteinander reden würden. Ob wir wirklich nach über 20 Jahren Beziehung und davon aktuell fast 17 Jahren Ehe noch immer etwas zu reden hätten. Weiterlesen „Ihr redet immer noch miteinander? Zeit gemeinsam verbringen?“

Viagra für die Seele?

Irgendwann die letzten Wochen kroch mir wieder mal ein Wort ins Ohr bzw ins Gehirn.

Eines der Worte, die man dann weiterspinnen, durchdenken, durchgrübeln, vernutzwursteln, etc kann. Bei mir läuft das immer wieder perfekt beim Autofahren. Da ich immer wieder viele Kilometer fressen darf, hab ich für so einen Mist perfekt Zeit.

Viagra. Der bekannteste Steifmacher der Welt. Das war das Wort…. Na ja!

Die Frage dazu: Was macht Viagra eigentlich? Irgendwie bringt es einen Toten dazu, sich aufrecht hinzustellen und weiterzuarbeiten. Na gut, Thema erledigt.

Aber: Gibts das auch für die Seele? Gibts Viagra-Verwandte auch für die Seele? Damit diese nicht mehr weich, müde, erschöpft, abgekämpft, erniedrigt, völlig fertig und weich wie Gummi in der Ecke hängt?

Was ist es, das uns irgendwie immer weitermachen lässt? Was treibt uns alle an? Was treibt uns immer wieder zu zwischenmenschlichen Höhepunkten an (denken Sie jetzt bitte nicht an den Toten in der Hose)? Aber was ist es?

Ist es das Mitgefühlt, die Liebe zu einem Menchen, Ist es ein Gefühl, ein Hormon, eine Dosis Mensch?

Keine Ahnung, aber es ist stark! Sehr stark!

Da ich Dich liebe...

Briefe an einen geliebten Menschen

Blogda.ch

Ein Haus, ein Dach, ein Ort für Blogs

Ruthys Blog

Werbung? Jedenfalls weder im Auftrag noch für Geld!!!

Carax&VanNuys

Wir. Gastronomiegeschichten. Gesellschaftsbeobachtung. Gehirnfasching.

Neues für Altes

ein neuer Lebensabschnitt

trauerlicht

Sterben, Abschied und Trauer

Miki

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Warum ich Rad fahre

Take a ride on the wild side

Wandern und Reisen Sonstiges

Reise Infos, Wander Infos.Sehenswürdigkeiten.

Kopfstimme

Reisen | Behinderung | Unverblümtes

BlogBimmel

Aktuelles - Vordergründiges - Hintergründiges - Unergründliches - Dumm Tüch - Fotos

Metahasenbändigerin

Hier geht es den Metahasen an den Kragen

57-FunnyHill-BBQ-Bikes. de

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Von Nachtwachen und dicken Titten

Es geht weiter - Ein literarischer Albtraum

Steph ist wach

Lustige Geschichten aus dem Leben

MRS SQUIRREL I WOHNEN - KREATIVES - LIFESTYLE

WOHNEN I GARTEN I DIY I LIFESTYLE

Die Szenen (m)eines Lebens

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Gnubbels kleine Gedankenwelt

Wenn man niemanden zum Reden hat aber die Gedanken und Erlebnisse einfach raus müssen...

unfuckingfassbar

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Clamatis Alltag.....

Der Abwasch kann warten

Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

Flaschenpost

Ela bloggt

64er

Mein Weg zurück zu MIR

alltagseinsichten

Mein Leben und andere Katastrophen

Blood, Tears, Gold & Minds

Was ihr jetzt hört ist original, was von uns überbleibt ist original, letzlich bin ich mein Original

Der Feind in mir

Ein Protokoll, eine Reise zu mir selbst und viele Reisen durch die Welt.

my-schreib.blog

Geschichten, Gedanken und Impulse aus Berlin

DesDödelsDad.com

Mein Leben mit dem Dödel

Neues aus Absurdistan

Ist es möglich, sehenden Auges die Absurditäten unserer Zeit wahrzunehmen, ohne daß einem der Mund überfließt?

Fliegende Bretter

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

gnaddrig ad libitum

Querbeet und ohne Gewähr

meinekleinechaoswelt

Klischees? Schubladendenken? -OHNE MICH !

Danachblog

Der Trauerblog über das Danach

Der neue Stefan

Realitätärä von Stefan Kübler

fünf Phasen

Leben und Sterben mit Krebs

wirres.net

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

...von all den bunten Farben...

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Deichkinds real life

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Jojos illustrierter Blog

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Die Frau mit dem roten Kleid, die Kaffee liebt

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

Der Shopblogger

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!