Tag 2

So eine Intensivstation erinnert irgendwie an „Raumschiff Enterprise“. Das volle Programm! Monitore, blinkende Anzeigen, es piept und flötet aus allen Ecken und Enden.
Eigentlich erschreckend, auf der anderen Seite jedoch sogar beruhigend.
All diejenigen, die auf einer solchen Station liegen, haben die vermutlich beste Überwachung und das beste Team an Ärzten und Pflegern, die man haben kann.

Stabil zu sein, ist auf der Intensivstation offenbar eines der wichtigsten Ziele. Gefolgt von Verbesserung und Heilung.

Die Angst bleibt!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

 

Influencende Nervlinge!

Da ich gerade bei meiner Wochenend-im-Internet-herumsurf-Runde gesehen habe, interessiert sich eines der öterreichischen Nachrichten-Blätter darfür, was denn nun so nervig an diesen ganzen Influencern sei.

Na ja, das ist doch chon etwas schwer zu erklären…
– Kurzfassung?: Es nervt einfach!
– Ausführlicher?: Es nervt einfach, in/auf/bei allen möglichen Plattformen über Dinge „informiert zu werden, die eines dieser angeblich o erfolgreich, schönen, tollen und ach so wichtigen Menschlingen zu präsentieren haben

Noch interessanter ist allerdings folgendes:
Wie verbraten, geitig versaut, am Echten desinteressiert, schwach gebildet etc. sind die Leute inzwischen, Alles, aber auch wirklich Alles zu glauben, was ein solcher „Einflussnehmer“ von sich gibt?
Einem Politiker glaubt man ja bekanntlich am Besten nichts. Das ist angeblich allgemein bekannt. Aber einer durch und durch wegblondierten Blondlocke mit Kunstformen, einem Anabolika-Junkie mit getunten Luxuskörper glaubt man alles!

Die Generation NetzFlicks, Streamingdings und Co scheint wirklich nichts, aber auch garnichts mehr zu hinterfragen. Schade eigentlich!
Ich freue mich auf die Zukunft!

Siehe Beitrag